vielleicht.

current music: vogelgezwitscher aus wunderful dortmund hacheney

was soll ich sagen? ich weiß es nicht. ich bin nicht am ende, aber ich bin auch nicht voller tatendrang und energie. in mir hat sich eine müdigkeit verbreitet vor der ich angst habe. sie war schon so oft da und trotzdem würde ich nie aufgeben. ich glaube nicht, dass ich verloren habe. oder vielleicht will ich es einfach nicht glauben? war es nicht schon immer eine der besten menschlichen fähigkeiten sich selbst zu belügen und zu betrügen. wenn ich jetzt mal in mich reinhöre, dann sagt eine stimme: "du bist verliebt du willst ihn und du würdest alles dafür tun" und die vernunft sagt: "bist du des wahnsinns? tu nicht alles für jemanden wie ihn, der so ein machoarsch sein kann." und dann sagt die stimme, die sich als mein herz entpuppt: "aber er hat auch seine guten seiten. er hat 100 gute seiten. er ist intelligent und humorvoll und ich will ihn." und dann sagt der verstand: "ja und? vielleicht ist er einfach nicht gut für dich. vielleicht hast du besseres verdient oder vor allen dingen mehr klarheit. das alles ist jetzt schon 2 mal passiert. 2 mal. und wenn du ihn am wochenende wiedersiehst, glaubst du dann allen ernstes an eine hollywood-ähnliche begrüßung." herz: "vielleicht?!" verstand: "ach leck mich doch am arsch. nichts wird sein. ihr werdet euch zur begrüßung bedrückt und verklemmt umarmen und ihr werdet euch kaum unterhalten. und wenn ihr euch unterhalten, dann werden es dumme gespräche sein. wie vor 7 monaten. "was machst du eigentlich hier"" (scheiße mann, die antwort wäre gewesen, ich bin nur für dich gekommen. ich habe nur für dich meine mama überredet 2 tage schule blau zu machen mich mit nach saarbrücken, frankfurt und von daaus nach berlin und potsdam zu nehmen. ich nehme ein 200m rennen in kauf, bei dem ich bluten und sterben werde, ich bin den ganzen scheiß tag in der hitze fahrrad gefahren und das alles nur um dich zu sehen. das alles nur um deinen frust zu sehen und eine hilflosigkeit zu spüren, weil es das letzte mal sein könnte, dass wir uns sehen und weil ich sehe wie enttäuscht du bist und weil ich weiß, dass es kein "wir" gibt. das hatte es bis dahin nur 1 mal gegeben.) "herz! schweif nicht ab. und verdammt, reiß dich zusammen. versteh doch endlich, dass er seltsam, eigensinnig ist und vor allen dingen nicht für dich geschaffen." "ich will aber, dass er für mich geschaffen ist. ich bin verliebt in ihn. in alles an ihm. in seine bescheuerten eigenarten. in alles eben" verstand: "mein liebes herz. daran zerbrichst du noch... daran wirst du noch zerbrechen" herz (ganz leise): "ich weiß. und davor hab ich große angst, aber ich kann nicht anders"... und so kommt alles wieder zurück zu mir. die immer viel nachdenkt, doch am ende entscheidet immer das herz. dieses herz, was so überdimensional in meinem körper erscheint und mich lenkt zu ihm. das herz, was langsam an ihm kaputt geht und sich irgendwie von ihm ernährt und profitiert und glück empfindet... so oft und bei dem gedanken, dass die kette um seinen hals hängt.

frage des moments: wird es dem herz gut gehen?null

22.1.08 13:43

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung