pils picker jazzband.

current music: keine

donnerstag, 15:33:40. mal wieder sitze ich im büro. momentan soll ich an etwas richtigem arbeiten. einem plakat für eine charity veranstaltung. jazzkonzert. wirkliche grausame vorgefertigte plakate auf die dann das neue datum, bands etc. geklebt werden müssen und dafür bin ich jetzt verantwortlich. wahnsinn. bald hat mich der müde alltag der schule wieder. ich freue mich kein bisschen.

als ich heute mittag in meiner 1-stündigen pause einen spaziergang gemacht habe, habe ich mich ohne mein portemonnei so machtlos gefühlt. ich habe begonnen mir gedanken darüber zu machen, wie abhängig man sich von dingen macht. in meiner hinsicht ist da auf platz nummer 1 wohl das internet. das liegt wohl nicht direkt am internet. viel mehr liegt es an 1 person. ich glaube in mindestens 60% ist der grund, weshalb ich den computer anmache und mein blick abends immer und immer wieder auf den bildschirm wandert ist die schuld von mr. brightside. obwohl ich enau weiß bzw. im gefühl habe, dass es wieder ein abend wird, an dem er wohl kaum kommen wird, weil er viel zu tun hat. sei es training, studium oder musik, schweift mein blick zu oft ab. zu oft sind meine gedanken bestimmt von dem drang wieder auf den bildschirm zu gucken, weil ich mich so ohnmächtig fühle, wenn der pc aus ist. ich könnte ihn ja verpasst haben. er könnte ja da gewesen sein und ich habe es nicht gewusst. ich habe nicht gesehen, wie sein name langsam blickend grün geworden ist. weil ich beschäftigt war mit dingen, die eigentlich viel wichtiger sein sollten. mehr dazu heute abend.

FEIERABEND!

ich treff mich jetzt mit meiner wundervollen mutter in der stadt!

frage des moments: ey, sind wir jetzt eigentlich zusammen oder wie?

17.1.08 16:02

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung